Facelift

Home/Facelift
Facelift 2017-04-07T12:24:56+00:00

Project Description

Facelift / Facelifting

Die auf­fal­l­end­sten Merk­male des Alterns sind die Erschlaf­fung der Gesicht­shaut und zunehmende Fal­tenbil­dung.

Durch ver­schiedene Oper­a­tionstech­niken von Dr. Rain­er John, Berlin kann beim Facelift / Face-Lift­ing (siehe Stirn­lift) durch Straf­fung der Haut und der darunter liegen­den Struk­turen, frische und jugendlichere Ausstrahlung wieder­hergestellt wer­den. Voraus­set­zung für ein erfol­gre­ich­es Facelift / Face-Lift­ing (siehe Stirn­lift) ist allerd­ings eine sehr einge­hende Unter­suchung und Analyse des erschlafften Gewebes durch Dr. Rain­er John, Berlin.

So müssen beispiel­sweise die unter­schiedlich aus­geprägten Alterser­schei­n­un­gen in Form von hor­i­zon­tal­en Stirn­fal­ten (Denker­fal­ten), senkrecht­en Stirn­fal­ten (Zor­nes­fal­ten), peri­or­bital­en Fal­ten (Lach­fältchen oder Krähen­füße), tiefen Nasolabi­al­fal­ten, senkrecht­en Wan­gen­fal­ten, senkrecht­en Mund­fal­ten, Hänge­wan­gen, Hals­fal­ten, Platys­mabän­dern und die Verteilung der Fettde­pots in die Erstel­lung ein­er indi­vidu­ellen Oper­a­tions­pla­nung bei einem Facelift / Face-Lift­ing durch Dr. Rain­er John, Berlin mit ein­be­zo­gen wer­den. Dabei kommt es zur Straf­fung der Muskelsehnen­plat­te und Ent­fer­nung der über­schüs­si­gen Haut.

Bei einem Stirn-Brau-Lift­ing / Stirn-Lift­ing (siehe auch Facelift / Face-Lift­ing) wird die Posi­tion der Augen­braue wieder ange­hoben und die Stirn­fal­ten wer­den ges­trafft. Beim Stirn­lift, das ein Heben der Augen­braue mit ein­schließt, wird der Schnitt durch Dr. Rain­er John, Berlin in der behaarten Kopfhaut bzw. an der Haaransat­zlin­ie je nach Stirn­höhe von Schläfe zu Schläfe geset­zt.

Die Nar­ben ver­heilen nor­maler­weise sehr fein. Soll­ten Sie jedoch trotz­dem sicht­bar sein, kann man diese mit Hil­fe ein­er Mikro­haar­trans­plan­ta­tion kaschieren.

Nach dem Stirn-Brau-Lift­ing / Stirn-Lift­ing wird ein elastis­ch­er Schaum­stof­fver­band für eine Nacht angelegt. Am näch­sten Mor­gen wird
dieser ent­fer­nt, die Haare gewaschen und der Patient bei Wohlbefind­en ent­lassen. Duschen ist nach 2 Tagen selb­st­ständig möglich.

Zusammenfassung

OP-Dauer: 1 Stunde

Narkose: Voll­narkose

Klinikaufen­thalt: 1 Tag

Gesellschafts­fähig: nach 1 – 2 Wochen, Fäden ziehen nach 10 Tagen

Preis: ab 2.000,00 Euro (EC Karten­zahlung möglich)

Eben­so wie die Haut sind auch Musku­latur, Binde- und Fettgewebe von Alterser­schei­n­un­gen betrof­fen. Bei ein­er reinen Haut­straf­fung kön­nte das Gesicht nach der Oper­a­tion wie eine leblose Maske wirken. Zudem sind die pos­i­tiv­en Effek­te dieser Meth­ode nicht von Dauer. Um ein lang anhal­tendes und vor allem natür­lich­es Ergeb­nis zu erzie­len, müssen bei einem Facelift alle vom Alterung­sprozess betrof­fe­nen Gewebeschicht­en erfasst wer­den, also Haut, Muskeln, Fett und Bindegewebe gle­icher­maßen. Bei der heute gängi­gen, so genan­nten S.M.A.S.-Methode (Super­fi­cial Mus­cu­lar Aponeu­rot­ic Sys­tem) wird daher nicht nur die Haut von Gesicht und Hals ges­trafft. Dr. Rain­er John, Berlin geht vielmehr in die Tiefe, hebt die erschlafften Gewebe­struk­turen an und kann so die jugendlichen Pro­por­tio­nen des Gesicht­es wieder her­stellen. Die meis­ten Experten wie auch Dr. Rain­er John, Berlin gehen davon aus, dass die S.M.A.S.-Methode die läng­ste Halt­barkeit gegenüber anderen Lift­ing-Ver­fahren hat.

Der Schnitt führt am Haaransatz ent­lang der Schläfen und der Kante des vorderen Ohrbere­ichs um das Ohr herum zum Nack­en. Auf diese Weise sind die Nar­ben gut ver­steckt. Die Sehnen-/Muskelplatte (S.M.A.S.) wird in Form gebracht und mit Fäden fix­iert. Um einge­fal­l­ene Kon­turen auszu­gle­ichen, wird gegebe­nen­falls über­schüs­siges Fett zur Mod­el­lierung benutzt bzw. ent­fer­nt. Am Ende des Ein­griffs ent­fer­nt Dr. Rain­er John, Berlin die Hautüber­schüsse, und vernäht die Wun­drän­der und Draina­gen wer­den ein­gelegt.

Nach dem Stirn-Wan­gen-Hal­slift (siehe auch Stirn-Lift / Stirn-Lift­ing) wird ein elastis­ch­er Schaum­stof­fver­band für eine Nacht angelegt. Am näch­sten Mor­gen wird dieser ent­fer­nt, die Draina­gen wer­den gezo­gen, die Haare gewaschen und der Patient bei Wohlbefind­en ent­lassen. Duschen ist nach 2 Tagen selb­st­ständig möglich.

Zusammenfassung

OP-Dauer: 4 – 5 Stun­den

Narkose: Voll­narkose

Klinikaufen­thalt: 1 Tag

Gesellschafts­fähig: nach 1 – 2 Wochen, Fäden ziehen nach 10 Tagen

Preis: ab 10.000,00 Euro (EC Karten­zahlung möglich)

Eben­so wie die Haut sind auch Musku­latur, Binde- und Fettgewebe von Alterser­schei­n­un­gen betrof­fen. Bei ein­er reinen Haut­straf­fung kön­nte das Gesicht nach der Oper­a­tion wie eine leblose Maske wirken. Zudem sind die pos­i­tiv­en Effek­te dieser Meth­ode nicht von Dauer. Um ein lang anhal­tendes und vor allem natür­lich­es Ergeb­nis zu erzie­len, müssen bei einem Facelift alle vom Alterung­sprozess betrof­fe­nen Gewebeschicht­en erfasst wer­den, also Haut, Muskeln, Fett und Bindegewebe gle­icher­maßen.

Bei der heute gängi­gen, so genan­nten S.M.A.S.-Methode (Super­fi­cial Mus­cu­lar Aponeu­rot­ic Sys­tem) wird daher nicht nur die Haut von Gesicht und Hals ges­trafft. Dr. Rain­er John, Berlin geht vielmehr in die Tiefe, hebt die erschlafften Gewebe­struk­turen an und kann so die jugendlichen Pro­por­tio­nen des Gesicht­es wieder her­stellen. Die meis­ten Experten wie auch Dr. Rain­er John, Berlin gehen davon aus, dass die S.M.A.S.-Methode die läng­ste Halt­barkeit gegenüber anderen Lift­ing-Ver­fahren hat.

Der Schnitt führt ent­lang der Schläfen und der Kante des vorderen Ohrbere­ichs um das Ohr herum zum Nack­en. Auf diese Weise sind die Nar­ben gut ver­steckt. Die Sehnen-/Muskelplatte (S.M.A.S.) wird in Form gebracht und mit Fäden fix­iert. Um einge­fal­l­ene Kon­turen auszu­gle­ichen, wird gegebe­nen­falls über­schüs­siges Fett zur Mod­el­lierung benutzt bzw. ent­fer­nt. Am Ende des Ein­griffs ent­fer­nt Dr. Rain­er John, Berlin die Hautüber­schüsse, vernäht die Wun­drän­der und Draina­gen wer­den ein­gelegt.

Nach dem Wan­gen-Hal­slift (siehe auch Stirn-Lift / Stirn-Lift­ing) wird ein elastis­ch­er Schaum­stof­fver­band für eine Nacht angelegt. Am näch­sten Mor­gen wird dieser ent­fer­nt, die Draina­gen wer­den gezo­gen, die Haare gewaschen und der Patient bei Wohlbefind­en ent­lassen. Duschen ist nach 2 Tagen selb­st­ständig möglich.

Zusammenfassung

OP-Dauer: 4 – 5 Stunde

Narkose: Voll­narkose

Klinikaufen­thalt: 1 Tag

Gesellschafts­fähig: nach 1 – 2 Wochen, Fäden ziehen nach 10 Tagen

Preis: ab 8.000,00 Euro (EC Karten­zahlung möglich)

Ein Hal­slift­ing kann entwed­er im Rah­men eines Facelifts / Face-Lift­ing oder als rein­er Hal­slift durchge­führt wer­den. Um ein ins­ge­samt har­monis­ches Erschei­n­ungs­bild zu gewährleis­ten, wird oft gle­ichzeit­ig zum Hal­slift ein Facelift / Face-Lift­ing vorgenom­men.

Um ein langfristiges ver­jüngtes Ausse­hen zu erzie­len, wird die Muskelplat­te (Platys­ma) zusät­zlich ges­trafft. In diesem Fall ver­läuft die Schnit­tführung hin­ter dem Ohr, wodurch die Nar­ben später nicht sicht­bar sind. Der Ein­griff wird in Voll­narkose vorgenom­men.

Nach dem Hal­slift / Hals-Lift­ing (siehe auch Stirn-Wan­gen-Hals-Lift) wird ein elastis­ch­er Schaum­stof­fver­band für eine Nacht angelegt. Am näch­sten Mor­gen wird dieser ent­fer­nt, die Draina­gen wer­den gezo­gen, die Haare gewaschen und der Patient bei Wohlbefind­en ent­lassen. Duschen ist nach 2 Tagen selb­st­ständig möglich.

Zusammenfassung

OP-Dauer: 2 Stunde

Narkose: Voll­narkose

Klinikaufen­thalt: 1 Tag

Gesellschafts­fähig: nach 1 – 2 Wochen, Fäden ziehen nach 10 Tagen

Preis: ab 5.000,00 Euro (EC Karten­zahlung möglich)